St. Pantaleon Schützenbruderschaft Roxel e. V.
  © Norbert Robben 2015 Impressum / Datenschutzverordnung

Zielsetzung

Zielsetzung der St. Pantaleon Schützenbruderschaft e.V. 

In §2 der Satzung ist seit Anbeginn der Vereinsgründung die Zielsetzung definiert und besagt im Wesentlichem, das es eine Vereinigung von Männern ist, die auf der Grundlage ihrer christlichen Überzeugung und in Bindung an die St. Pantaleon- Pfarrgemeinde Roxel die Pflege und Erhaltung althergebrachten heimatlichen Schützenbrauchtums und die Förderung von Gemeinsinn und Kameradschaft ausübt. Dieser Wortlaut wurde im Rahmen der Eintragung ins Vereinsregister des Amtsgerichtes   Münster im Jahre 2003 im Sinne der Gemeinnützigkeit ergänzt. Die gesamte Satzung ist auf dieser Homepage für Sie verfügbar. des Maibaumaufstellens, was als kulturelles Highlight mit verschiedensten Musikdarbietungen, Tänzen und Informationen    angesehen wird. Ein schönes Ambiente auf dem Pantaleonplatz,   gepaart mit Köstlichkeiten und Getränken aus der Region, trägt immer wieder zur tollen Stimmung bei. Das jährliche Aufrichten   des  „Gemeinde- und Symbolbaumes“ ist Sinnbild für immer wieder   neu zu initiierende Kommunikation der Bürger untereinander.   Gerade auf den „nicht vereinsinternen  Festivitäten“ begegnen   sich Bürger unterschiedlichster Herkunft, Bildung und persönlicher Ausrichtung. Die   „ungezwungene   öffentliche   Atmosphäre“ ist oftmals Terrain für Erstkontakte und nachhaltigen Begegnungen. Obwohl jeder einzelne Verein im   
Rahmen seiner unterschiedlichsten  Aktivitäten zum  Gesamtbild „sozialer Friede- soziale Stabilität“ in Roxel beiträgt, ist die nicht Vereins gebundene Gemeindeaktivität- Maibaumaufstellen- als  „Motivation des Zusammenwachsens“ zu sehen. Hierzu hat die Schützenbruderschaft St.-Pantaleon die Erstinitiative 1998 ergriffen und die Koordination mit rechtlicher Feder- führung übernommen. Viele sehen in der Schützenbruderschaft auch das „Bindeglied der Vereine untereinander“. Begünstigt wird die Einschätzung auch dadurch, dass die Schützenbrüder vielfach Mitglieder anderer Roxeler Vereine sind und dort zumeist aktiv das Vereinsleben mitgestalten. Die Schützenbruderschaft nimmt gern gestalterisch am  Gemeindeleben teil und setzt sich nachhaltig für die Förderung des Gemeinsinns ein.
Die Rolle der Schützenbruderschaft im Gemeindeleben Roxels hat sich über mittlerweile 180 Jahre hinweg entwickelt und als  Institution einen unverkennbaren Platz eingenommen. In der   Bedeutung fürs öffentliche Leben hat der Verein große Wandlungen durchlebt, zuletzt Ende der 90-er Jahre. „Die   Förderung des Gemeinsinns sowie es in der Satzung u.a. heißt- erlebte mit dem Aufstellen des „Gemeinde- und Symbolbaumes“ landläufig Maibaum genannt in 1999 eine neue Renaissance, da die  Schützenbruderschaft die Initiative zu einer großem Gemeinde- fest unter Beteiligung vieler Vereine ergriff. Mittlerweile  beteiligen sich 17 Vereine aktiv in der Planung und Durchführung